inskabarett.at

Newsarchiv

Der 31. Grazer Kleinkunstwettbewerb zum "Kleinkunstvogel" im Theatercafe war dieses Jahr durch besonders hochwertige Vorstellungen junger Talente geprägt und es gab am Samstag ein spannendes Finale und am Sonntag ein entspanntes Schaulaufen. Die Vögel gingen an Erika Ratcliffe (Jury) und Manuel Thalhammer (Publikum).

Mehr Infos

Am Benefiz MITBEDACHT. DIE VINZINACHT. wird das 25-jährige Bestehen der Notschlafstelle VinziNest gefeiert! Großartige KünstlerInnen stellen sich deshalb am 1.12. in den Dienst der guten VinziSache: Die österreichischen Kult-Band Kreisky sowie die hochkarätigen KabarettistInnen Gebrüder Moped, Angelika Niedetzky, Reinhard Nowak, Clemens Maria Schreiner, Gregor Seberg und Mike Supancic sorgen für einen Abend zum Mitsingen und Mitlachen.

Mehr Infos

Im Oktober erschien Alfred Aigelsreiters neues Buch, eine sarkastische Abrechnung mit Gesellschaft und Politik, mit dem Titel "Fußfrei in den Brennesseln". Darin zieht er eine satirische Jahresbilanz, pointiert und intelligent legt er mit fast unnachahmlichem Wortwitz den Finger auf die Wunden der Zeit. Aus jeder Seite sickert dabei Hohn und Spott im Übermaß.

Mehr Infos

Das neue Buch "Kalte Füße in der Karibik" von Joesi Prokopetz ist ab sofort im gut sortierten Buchhandel erhältlich. Er erzählt darin von Josef P., der vor gut 15 Jahren ein Verhältnis mit einer erheblich jüngeren, etwas gewöhnungsbedürftig aussehenden Frau hatte. Eine erotische Beliebigkeit, in hohem Maße austauschbar, jedoch sie "hatte was", wie gesagt wird. Dieses Buch eignet sich nicht als Lektüre zum Einschlafen und wer doch einschläft, kann auf spannende Träume gefasst sein.

Mehr Infos

Der neue vorMagazin Kleinkunstguide bringt auch im Frühjahr 2017 wieder eine umfassende Terminübersicht für Wien, NÖ und die Steiermark. Dazu geht der "Vorhang auf" für Vitus Wieser, Martin Kosch im "Wordrap", Rudi Schöller ist "Ohne Worte", Gerold Rudle liefert "Zahlen bitte!" und Maurer & Novovesky betrachten es auch "Andererseits". Ein besonderes Interview gibt es mit Joesi Prokopetz und I Stangl. Bei uns zum Online-Blättern!

Mehr Infos

"Plötzlich hat man keinen Boden mehr unten den Füßen und dann hat man Angst ohne Grund", ein Zitat aus "Jetzt hätten die guten Tage kommen können", das neue Programm von Stefan Waghubinger. Bei ihm wird es also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen. Da tauchen auch noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auf, auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern. Am 28.11. feiert er Premiere.

Mehr Infos

Zum wiederholten Male gastiert am 27.11. die Crème de la Crème der heimischen Kabarettszene für den guten Zweck im Theater Akzent und bittet zum Zwerchfelltanz. Diesmal treten die Staatskünstler Florian Scheuba & Robert Palfrader, der "rasende Reporter" Peter Klien, Hosea Ratschiller mit seinem aktuellen Programm "Doppelleben" und das dynamische Frauengespann Flüsterzweieck auf. Die Spenden, die in Form von Eintrittsgeldern für die Veranstaltung gesammelt werden, fließen zu 100% an das Flüchtlingsprojekt Ute Bock.

Mehr Infos

Kabarett, Satire, Musik, Theater - und das alles von Benjamin Turecek, Claudia Sadlo und Harald Pomper am 19.11. in einem schummrigen Café mitten in Wien. Bei der urigen Chefin Claudia Sadlo sind stets mehr oder weniger illustere Gäste und schrullige Kreaturen der Stadt anzutreffen. Der elitäre Schauspieler Benjamin Turecek und ebenso der hemdsärmelige Musiker Harald Pomper. Zu später Stunde und gut "betankt" diskutieren die Nachtanbeter über Gott und die Welt - wobei sie kein Klischee und kein Fettnäpfchen auslassen.

Mehr Infos

Verbale Kopfnüsse hagelt es auch heuer für demente Tendenzen und Dementi-Keiler, Ablenkungsdomestiken, Vertuschungskapazunder oder einfach nur naturtrübe Zeitgenossen. Ein zweistündiges Rückblickstribunal mit hoher Pointenquote und intensiver Lachdichte ist auch 2017 wieder angesagt. Der traditionalle Jahresrückblick von Brennessel"-Texter Alfred Aigelsreiter räumt ab 18.11. auf, mit dem Phrasenmüll der Herrschenden und ihren Ungereimtheiten, Ausrutschern, Bauchflecks und Peinlichkeiten.

Mehr Infos

Mit sauberem Anzug und unschuldigem Blick macht Peter Klien, was er am besten kann: auf ganz seriöse Weise ganz unseriöse Fragen zu stellen. Der Anarcho-Reporter und Schreck der Promis und Politikerinnen und Politiker fühlt in seinen Beiträgen den Mächtigen auf den Zahn. Jetzt packt er auf der Kleinkunstbühne aus. Butterweich serviert der knallharte Peter Klien die Pointen in seinem neuen Kabarettprogramm "Reporter ohne Grenzen", ab 15.11.

Mehr Infos

"Berührt, weil geschüttelt", ein Schüttelreim-Almanach nicht nur der österreichischen Schüttelreim-Szene, herausgegeben von Simon Pichler, kommt im Verlag des Österreichischen Kabarettarchivs Anfang November heraus. Die Beiträge zu Methodik, Geschichte und Gegenwart des Schüttelreims sowie vielen, vielen Schüttelreimen des "Vereins der Freunde des Schüttelreims mit Sitz in Vaduz" sowie aus der österreichischen und deutschen SchüttelreimerInnen-Szene werden am 6.11. in Graz und am 13.11. in Wien präsentiert. Insgesamt sind 34 SchüttelreimerInnen auf rund 140 Seiten vertreten!

Mehr Infos

Als die erfolgreiche A cappella Formation Österreichs haben Stefan Rußmayr, Leo und Alois Röcklinger und Martin Pfeiffer allerhand zu ohrakeln und zu deuten: Mit ihrem Programm "OHRakel - vokale Prophezeiungen" sind die Vierkanter ab 25.10. auf Herbsttour, im 4-stimmigen a cappella Sound, von Pop bis Schlager, mit viel Humor und jede Menge Augenzwinkern. Die Live-Performance kann man sich ab sofort als CD ins Wohnzimmer holen. Außerdem begeben sie sich auf ihre "etwas andere Herbergsuche" und spielen auf der Weihnachtstour ihr altbewährtes Programm "Es wird scho glei pumpern".

Mehr Infos

Vom 24. bis 28.10. heißt Tricky Niki willkommen im Land der Wahnvorstellungen, Zwänge und Lachattacken. Dort, wo man auch ohne grünen Daumen traumhafte Neurosen züchtet, wo das stille Örtchen der beste Platz für einen Shitstorm wäre - und auch ein Einweg-Handschuh keinen Ausweg darstellt. Da, wo schmutzige Gedanken immer noch sauber bleiben und man sich über den Sensenmann totlachen darf. Dorthin lädt er ein, wenn er sein erfolgreiches Programm "HYPOCHONDRIA!" wieder aufnimmt.

Mehr Infos

Schreiner lädt zum fröhlichen Narzisstenfest im Egoland! Clemens Maria Schreiner hält seinem Publikum reflektiert den Spiegel vor - und schaut dabei versehentlich auch selbst hinein. Er holt aus, zum Rundumschlag mit dem Selfiestick und stellt die wichtigen Fragen: Warum werde ich immer von Barkräften übersehen, aber nie von Parkwächtern? Ist es noch Selbstfindung, wenn mir jemand beim Suchen hilft? In Wien feiert sein neues Programm "Immer ich" am 18.10. Premiere.

Mehr Infos

In Alex Kristans neuestem Programm "Lebhaft", das ab 10.10. die Kabarettbühnen Österreichs erobern wird, sind natürlich auch Kristans diverse Alter Egos und Parodien wieder mit von der lebhaften Partie und mengen sich in den Käfig voller Narren. Und: sind wir in Wahrheit nicht alle irgenwo irgenwie verhaftet? Für Alex Kristan gilt in jedem Fall die Frohmutsverschuldung. Er beherrscht den einzig wichtigen Tanz: Yin und Yang ins Ungleichgewicht bringen, raus aus dem Hamsterrad und rein in die Achterbahn!

Mehr Infos

Der mittlerweile zum Facebookstar avancierte Markus Hauptmann und sein kongenialer Partner am Klavier, Martin Mader, stellen mit "#Kidz" ein Programm auf die Bühne, bei dem nicht nur mehr ausschließlich die Lehrerseite im Mittelpunkt steht, sondern alles rund um das Thema Kinder. Am 9.10. feiern sie Premiere in Wien, doch zuvor hat Markus Hauptmann im Interview mit inskabarett noch geklärt, was man sich von seinem Programm erwarten darf, und wie sein Leben als Lehrer mit dem als Kabarettist zusammenspielt.

Mehr Infos

Norbert Janitsch spielt Anfang Oktober und Mitte November wieder Kabarett aus 40 Kripo-Jahren, erzählt in seinem "Kiebarett" von seinen Erfahrungen als Kriminalbeamter. Ausgerüstet mit Gitarre und Akkordeon, "aufmagaziniert" mit Plastikpistole und eigens kreierten spitzen Schüttelversen, mit skurrilen ("Kriminal")Requisiten, dargeboten mit Witz, seiner natürlichen Lustigkeit, Authentizität und charmanten (Selbst)Ironie, "ermittelt" er einen Abend lang mit Leidenschaft und mit investigativem Feinsinn innerhalb zahlreicher gesellschaftlicher und (kriminal)polizeilicher Kern- und Randthemen.

Mehr Infos

Am 22.9. kommt "Baumschlager" in die Kinos: Die neue Komödie von Harald Sicheritz mit Thomas Stipsits in der Rolle des leicht tollpatschigen UNO-Offiziers Werner Baumschlager, der die Frauenwelt dreier Länder auf den Kopf stellt. Der etwas unbeholfene Schlawiner und Schürzenjäger ist im Nahen Osten stationiert, wo plötzlich Frieden herrschen soll, was für alle Seiten eine verunsichernde, unangenehm neue Situation darstellt.

Mehr Infos

Beim internationalen Humorfestival Velden wird auch 2017 zum neunten Mal und mit stetig wachsendem Erfolg Programm gemacht für ein offenes, neugieriges und entdeckungsfreudiges Publikum. Den Anfang machen am 21.9. der Tolerator Thomas Maurer und die virtuose Einlullkünstlerin Anna Mateur, am Freitag regieren Pizzera & Jaus die Bühne und David Shiner bringt als Clown zum Lachen, und schließlich am Samstag seziert Lisa Eckhart Glaube, Liebe und Politik, dann kommt das crazy Künstler-Ehepaares Gaby und Henry Camus, den Abschluss machen schließlich Magda Kropiunig und Oliver Welter.

Mehr Infos

Weinzettl & Rudle sind jetzt die jungen Alten. Die Wirtschaft nennt sie jetzt empty nesters, auf deutsch: die Kinder sind aus dem Haus. Zeit, für den Couch-Potato die Fernbedienung nicht mehr aus der Hand zu legen und sich Golf, Snooker und Curling zu ergeben, wenn es sich ausgefussballt hat. Und was macht sie, nachdem sie die Kinderzimmer zu 5 Stern-Fitnessstudios umfunktioniert hat? Sie macht ein Drama draus, dass er sie nicht benutzt! Weinzettl & Rudle, das Traumpaar der Kabarettszene, spielt ab 14.9., ihrer Premiere in Wien, Szenen einer Ehe und Szenen aus dem Alt-Tag. 

Mehr Infos

Lustig und tatsächlich tröstend verknüpft Pepi Hopf Zeiten, Regionen und Generationen miteinander und wirft die Frage auf, ob den Kitt der Gesellschaft vielleicht am Ende gar der Humor ausmacht. Kritik, Der Standard

Mehr Infos

Der Autor Thomas Maurer kann nicht nur sehr gut schreiben, er kann auch sehr gut vorlesen - das steht fest. Durch die Unterschiedlichkeit der Texte bleibt Ab Hof - Texte aus eigenem Anbau abwechslungsreich, spannend und sehr unterhaltsam. Kritik diekleinkunst.com

Mehr Infos

Mit ihrem dritten Song "Jedermann" mischen Otto Jaus und Paul Pizzera kräftig mit: Top-Platzierungen in den Charts von iTunes bis Spotify, Airplay von Ö3 bis antenne steiermark. Hier gehts zum Video

Mehr Infos

Kabarettistin Nadja Maleh erzählt, wie teuer die Produktion eines Programms ist, warum Künstler in den Augen vieler nichts "hackeln", Frauen nicht so gern polarisieren und man besser in sich selbst investiert als in Luxusgüter. DIE PRESSE

Mehr Infos

Atmen ist lebensnotwendig, keine Luft zum Atmen haben, das Gefühl haben zu ersticken, in Atemnot geraten, befreit durchatmen können, all diesen atmungstechnischen Zu- und Umständen möchte Bernhard Lentsch in seinem Kabarettsolo Atmen auf den Grund gehen.

Mehr Infos

Berni Wagner präsentiert im Kabarett Niedermair unter der Regie von Hosea Ratschiller sein neues Programm "Kitsch". Moritz Ziegler berichtet in der Wiener Zeitung

Mehr Infos

Sie kommen oft aus der Poetry-Slam-Szene, nehmen sich kein Blatt vor den Mund und gelten meist noch als Geheimtipp. Das soll sich nun ändern: Junge Kabarettisten aus Österreich starten mit neuen Programmen auf Wiens Bühnen durch. Florian Kobler berichtet auf wien.orf.at

Mehr Infos

Der Exil-Oberösterreicher Stefan Waghubinger gab mit "Außergewöhnliche Belastungen" sein desillusioniert-romantisches Wiendebüt im Kabarett Niedermair. Kritik - DerStandard

Mehr Infos

Seit 20 Jahren gehen die Wiener zum Lachen in den Keller - genauer gesagt in das Theater am Alsergrund. Dort ist am Mittwochgabend mit zahlreichen Kabarettisten das Jubiläum gefeiert worden. Ein Bericht von Florian Kobler für wien.orf.at

Mehr Infos

Es betreten Daniel Maurer und Mathias Novovesky, Berni Wagner, Daniel Lenz und Lisa Eckhart gemeinsam die Bühne und sorgen für Abwechslung. Das Publikum ist schwer beeindruckt von diesem hohen Niveau. Alles in allem: Eine lange Nacht, die viel zu kurz ist. Kritik - Wiener Zeitung

Mehr Infos